Durch einen Wellnessurlaub im bayerischen Wald Kraft tanken

forest

Einfach mal die Seele baumeln lassen – wer wünscht sich das nicht? Schließlich wird das Leben immer hektischer und selbst der unliebsame Chef sitzt einem mit dem ständigen Genörgel im Nacken. Ein Grund mehr, den Mitmenschen die rote Karte zu zeigen und sich dem Stress zu entziehen. Der Plan: Wellness bayrischer Wald als Zielort. Hier kann endlich einmal Kraft getankt werden. Kein nörgelnder Chef, keine biestige Schwiegermutter und auch kein Nachbar, der zu allem Überfluss tagtäglich bis bitten in die Nacht hinein Heavy Metal hört. Nichts, einfach nichts kann einen im bayrischen Wald vom Erholen abhalten.

110stefan / pixelio
Das Mittelgebirge reicht von Niederbayern bis in die Oberpfalz. Genug Platz zum Wandern findet man hier allemal. Doch wer will sich schon die guten Schuhe ablatschen, wo die Liegen im Massagebereich des Wellnesshotels so furchtbar gemütlich sind? Nach der Massage geht es auf in den Nationalpark. Auch hier gibt es keine Störenfriede, keine Rechnungen im Postkasten und schon gar kein Autobahnlärm. Ruhe pur macht es einem überhaupt erst möglich, für einen Moment abzuschalten und nur an sich selbst zu denken. Apropos abschalten: habe ich eigentlich vor dem Urlaub den Herd abgeschaltet? Und was ist eigentlich, wenn auf meinem Anrufbeantworter kein Platz mehr ist? So verpasse ich doch das Spannendste.
Ich gebe es gerne zu: wenn schon Wellnessurlaub bayrischer Wald, dann nur, wenn das Handy mitdarf. So ganz kann man sich eben doch nicht aus dem Alltag entziehen. Kraft tanken kann ich nur, wenn ich weiß, dass in weiter Ferne daheim alles zu meiner Zufriedenheit läuft. Allein der Gedanke daran, dass meine Schwiegermutter die Wände mit Blümchentapeten verziert, anstatt sich um die Pflanzen und das Meerschweinchen zu kümmern.. Da krempeln sich mir die Zehnägel hoch. Also nichts wie auf zur Fußpflege. Möglichkeiten, es mir richtig gut gehen zu lassen, finde ich während meines Wellnessurlaubs im bayrischen Wald schließlich zu Genüge.

Hochzeitsringe für den ganz besonderen Moment

Bei einer Hochzeit durfte nie der Trauring fehlen. Das war auch in der Antike schon Brauch. Der Ehering ist ein Zeichen einer Bindung zwischen zwei sich Liebenden. Im antiken Rom wurde der Ring am linken Ringfinger getragen, man glaubte, dass eine Ader vom linken Ringfinger direkt zum Herzen und somit zur Liebe führte. In Deutschland wird er allerdings am rechten Ringfinger getragen.

Gerd Altmann/photoshopgraphics.com
Zwei Eheringe werden häufig als Zeichen der Unendlichkeit oder Ewigkeit verbunden. Dies ist auch ein Symbol der Ehe, welche die Verbindung für die Ewigkeit widerspiegelt.
Damals bestand der Trauring meist aus einfachem Eisen. Heute hingegen ist er aus wertvolleren Materialien wie Silber und Gold.
Die Seite www.hochzeitstrauringe.de bietet eine große Auswahl an Eheringen. Damit auch jeder Geschmack getroffen wird, gibt es unterschiedliche Designs, Farben und Materialien. Der Auswahl ist keine Grenzen gesetzt. Neben dem einfachen Weißgold, Gelbgold, Rotgold, Platin und Palladium gibt es auch Ringe mit mehreren verschiedenen Goldlegierungen oder anderen Legierungen die miteinander kombiniert sind, wie Bicolor oder Tricolor.
Wer jedoch ganz eigene individuelle Ringe haben möchte, kann dies auch ganz einfach von einem der Hersteller auf www.hochzeitstrauringe.de wie z.B. Gerstner Trauringe herstellen lassen. So bekommt jeder seinen eigenen Traumring, ganz bequem von zu Hause aus.
Es gibt nicht nur eine Auswahl von Marken-Trauringen, sondern auch von Verlobungsringen, Partnerringen und Freundschaftsringen. Außerdem ist die Gravur, sowie Versand und eine Ringbox kostenlos. Im Onlineshop findet man über 1000 Paar Ringe, auch von Markenherstellern wie Breuning, Collection Adam & Eva, Saint Maurice, Kühnel und viele mehr. Damit findet jeder den perfekten Ring für sich.

Die Gaspreise steigen – Möglichkeiten aus Sicht des Verbrauchers

m Juli steht eine Erhöhung der Gaspreise an und dabei sprechen wir hier nicht nur von zwei oder drei Prozent, sondern sage und schreibe bis zu 18 Prozent. Was das für größere Haushalte bedeutet, brauche ich glaube ich gar nicht erst erwähnen. Unter folgendem Link kann man die ganze Sache noch einmal genauer nachlesen: blog.check24.de/gaspreise-juli-erhoehung-4876/. Doch welche Möglichkeiten hat man nun als Verbraucher, um sich gegen einen derartigen Anstieg zu wehren?
Herbert Walter Krick / pixelio.de
Herbert Walter Krick / pixelio.de
Sparen
In erster Linie kann man natürlich Energie einsparen. Dies lässt sich auf unterschiedliche Weise realisieren. Oftmals genügt schon, wenn man die Temperatur bei der Heizung nur um einen Grad senkt. 8% können an Heizkosten pro Grad Celsius auf das Jahr gesehen eingespart werden. Doch in weiterer Folge kann man sich auch um eine bessere Wärmedämmung kümmern. Gerade bei alten Fenstern geht extrem viel Wärme nach Außen verloren und das ist vollkommen unnötig. Doch neben dem Einsparen kann man sich natürlich auch nach Alternativen umsehen.
Wechseln
Auf www.check24.de/gasvergleich/ findet man eine gute Möglichkeit, um sich über preisgünstige Alternativen zu informieren. Der Wechsel des Anbieters erfordert zwar mit Sicherheit ein bisschen Überwindung, aber dafür erhält man einen oftmals deutlich günstigeren Tarif, bei dem sich Beträge in zweistelliger und je nach Größe des Haushalts sogar dreistelliger Höhe einsparen lassen.
Diese beiden Möglichkeiten eröffnen sich, wenn man aus Sicht des Verbrauchers auf die derzeit steigenden Energiepreise blickt. Am Effektivsten ist wohl eine Kombination aus dem Wechsel zu einem besseren und günstigeren Anbieter und dem Einsparen von Energie an unterschiedlichen Stellen im täglichen Leben. Der Wechsel ist sehr einfach, doch das Einsparen bringt deutlich mehr Nachhaltigkeit. Schließlich senkt man den Verbrauch durch einen Anbieterwechsel in keinster Weise und gerade jetzt sollte man dann doch eher auch an das Energiesparen denken, denn es ist kein Geheimnis, dass wir im Westen einfach viel zu viel Energie pro Kopf verbrauchen, als notwendig wäre.